Im Museum gibt es Bares

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

2.000 Euro aus dem Spendenprogramm „evm-Ehrensache“ kommen sechs Vereinen aus der Verbandsgemeinde Wallmerod zu Gute

Gleich sechs Vereine der Verbandsgemeinde Wallmerod erhalten insgesamt 2.000 Euro aus dem Spendenprogramm „evm-Ehrensache“. Mit ihrem Spendenprogramm unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht. Die Entscheidung welche Vereine von der Zuwendung profitieren, treffen die jeweiligen Verbandsbürgermeister. So auch Klaus Lütkefedder, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod. Er übergab die Spenden am Mittwoch (15. Juni) zusammen mit Ulrich Botsch, Kommunalbetreuer bei der evm, und Uwe Kaltbeitzer als Vertreter der Netzgesellschaft in der evm-Gruppe an die begünstigten Vereine.

„Wir haben ganz bewusst das Museum Historischer Lernort Bilkheim ausgewählt, das vom Förderverein betrieben wird. Hier wird gezeigt, wie das historische „Leben im Dorf“ im 19. Jahrhundert ausgesehen hat. Dazu wurde dieses alte Fachwerkhaus in seinen Originalzustand versetzt und steht seit April interessierten Besuchern offen.

Da passt es hervorragend, dass die evm Spenden für das zukünftige „Leben im Dorf“ nämlich für Projekte der Vereine gerade zur Förderung der Jugendarbeit bereitstellt“, sagte Bürgermeister Klaus Lütkefedder anlässlich der Spendenübergabe.

Neben den 500 Euro für das Museum Historischer Lernort Bilkheim kommen weitere 500 Euro dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wallmerod zu, der damit das Zeltlager ihrer Jugendfeuerwehr mitfinanziert.

Jeweils 250 Euro erhalten der Kinderchor „Kleine Chorgeister“ Hundsangen, der Kinderchor Salz, der katholische Kirchenchor “Cäcilia“ Dreikirchen für seinen Kinderworkshop, sowie der Kinderchor des Kulturfördervereins Wallmerod.

spende evm Ehrensache 2016

foerderer