Nassau-Wäller-Radkarte ist da

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Radwegenetz beiderseits der Landesgrenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz auf einen Blick

Radkarte-2017Ab sofort ist die Radkarte mit der Nassau-Wäller-Radrunde in den Touristinformationen und Rathäusern der teilnehmenden Kommunen erhältlich. Neben der Nassau-Wäller-Radrunde sind weitere Radrouten in der Region verzeichnet. Darüber hinaus enthält die neue Karte Informationen zu den beteiligten Gemeinden und es wird auf Sehenswürdigkeiten und Anlaufpunkte hingewiesen. Die Nassau-Wäller-Radrunde, das Gemeinschaftsprojekt der rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg, sowie der hessischen Gemeinde Elz, der Stadt Hadamar und der Gemeinde Dornburg, wurde zu Beginn der Fahrradsaison komplett beschildert. Die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden Klaus Lütkefedder (Wallmerod), Gerhard Loos (Westerburg), Andreas Höfner (Dornburg), Horst Kaiser (Elz) und Michael Ruoff (Hadamar) sind sich einig, dass mit der Nassau-Wäller-Radrunde grenzüberschreitend ein attraktives Angebot für Radfahrer in der Region geschaffen wurde. „Die neue Radkarte zeigt, wie gut die Radrunde in das bestehende Radwegenetz eingebunden wurde“, sagten die Bürgermeister.

Werbung für das WällerLand – den Tourismus fördern

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Tourismus-WaellerLand-2017Treffen des gemeinsamen Tourismus-Ausschusses der VGs Wallmerod und Westerburg

Dieser Tage fand eine öffentliche Sitzung des gemeinsamen Tourismus-Ausschusses der Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg statt. Zur Tagesordnung gehörte zunächst die Besichtigung der neuen Tourist-Information WällerLand „Alter Markt“ in Westerburg. Der neue Kulturreferent der Verbandsgemeinde Westerburg, Johannes Schmidt, der dieses Büro betreut, hieß die Gäste herzlich willkommen. Vor Ort konnten sich die Ausschussmitglieder von den hell und freundlich eingerichteten Räumlichkeiten überzeugen. Wenn auch nur rund 40 Quadratmeter groß, so bietet das Büro dennoch reichlich Platz. Ein Hingucker ist die große Faltwand, die eine räumliche Trennung gewährleistet. So ist der vordere Bereich auch außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten zugänglich, so dass Touristen und Bürger aus der Region in der Zeit von 8 bis 18 Uhr Auskünfte und Info-Material erhalten bzw. mitnehmen können. Neben einer Vielfalt an Wander- und Radkarten sind hier auch Produkte der Regionalmarke Kräuterwind, verschiedene Bücher und auch Postkarten erhältlich. Wie in den anderen Touristik-Büros ist auch hier die Ausleihe von E-Bikes möglich.

Bürgermeister Klaus Lütkefedder wiedergewählt

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

buergermeister-2017Mit einem hervorragenden Ergebnis wurde Klaus Lütkefedder für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Der Amtsinhaber, der ohne Gegenkandidat angetreten war, erhielt 88,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Auch die Wahlbeteiligung war mit 39 Prozent vergleichsweise hoch. Der 1. Beigeordnete und Wahlleiter Werner Zingel gratulierte im Namen der Bürgerinnen und Bürger und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit. Neben den Mitgliedern des Verbandsgemeinderates, den Ortsbürgermeistern und den Mitarbeitern waren zahlreiche weitere Gratulanten ins Rathaus gekommen, allen voran Bundestagsabgeordneter Dr. Andreas Nick, Landtagsabgeordnete Gabriele Wieland und Amtsvorgänger Jürgen Paulus. Auch die Kollegen aus der Nachbarschaft Gerhard Loos (Westerburg) und Michael Ruoff (Hadamar) statteten beim Umtrunk einen Besuch ab. Der alte und neue Bürgermeister bedankte sich bei allen Wählerinnen und Wählern, aber auch bei allen, die ihn in den letzten Jahren unterstützt haben. „Die große Zustimmung ist für mich Ansporn und Verpflichtung den guten Weg, auf dem sich die Verbandsgemeinde Wallmerod befindet, konsequent weiter zu gehen.“

Naturerlebniszentrum (NERZ) in Wallmerod wird aus EU-Mitteln gefördert

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Landrat Achim Schwickert wollte das geplante Naturerlebniszentrum (NERZ) in Wallmerod persönlich in Augenschein nehmen. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Lütkefedder und Ortsbürgermeister Ulf Ludwig sowie Vertretern der Masgeik-Stiftung, der Grundschule am Eichberg und Architekt Dirk Pott machte er sich vor Ort ein Bild von den Planungen. Und das aus gutem Grund, schließlich ist das NERZ das 1. Förderprojekt im aktuellen EU-Programm Leader.

foerderer