Mit dem Fahrrad nach Jerusalem (und darüber hinaus)

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Bruno Schneider begeisterte mit Vortrag beim Kulturförderverein


Bruno Schneider berichtete in der gut gefüllten Erbachhalle den fast 100 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern von seiner Pilgerreise nach Jerusalem.

Mit vielen Bildern untermauert, erzählte er anschaulich von seiner ersten Tour, die ihn 2015 von Obererbach nach Istanbul führte. Nach 2930 Kilometern ging es dann erstmal mit dem Flieger wieder in die Heimat.
Erst im Frühjahr dieses Jahres stieg er mit seinem Rad wieder in den Flieger nach Istanbul um den zweiten Teil seiner Pilgerreise anzutreten. 2060 Kilometer lagen noch vor ihm um sein Ziel Jerusalem zu erreichen.
Er erzählte Anekdoten vom Zusammentreffen mit anderen Pilgern und berichtete begeistert über die vielen Erlebnisse und die schönen Landschaften. Er betonte immer wieder wie wunderbar und gastfreundlich die Menschen unterwegs waren.

Diese Reise hat bei Bruno Schneider viele Eindrücke hinterlassen und den Wunsch nach einer weiteren Fahrt geweckt, die ihn voraussichtlich nach Moskau führen soll.

Bürgermeister Klaus Lütkefedder dankte als Vorsitzender des Kulturfördervereins für den engagierten Vortrag beim „Heimspiel“ in der Erbachhalle. Er ermutigte Bruno Schneider mit seinen Reisen weiter zu machen, „dann fällt sicher auch noch ein schöner Vortrag für uns ab“.

Auf diesem Weg möchte sich Bruno Schneider auch noch bei allen Zuhörerinnen und Zuhörern bedanken für das große Interesse und die Spendenbereitschaft. Es kam ein stolzer Betrag von 186 € für die Rumänienhilfe zusammen.

fahrradtour vortrag publikumfahrradtour vortrag