Shrek – Das Musical

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Der Kulturförderverein Wallmerod e.V., gesponsert von den Zahnärzten Hundsangen, präsentiert „Shrek – Das Musical“ von der internationalen Theatergruppe Pinocchio‘90

Shrek Musical 2022

Karten sind erhältlich an folgenden Vorverkaufsstellen (Keine Sitzplatzreservierung!)
Ticketpreis: 22 Euro

  • Verbandsgemeinde Wallmerod, Gerichtsstr. 1, 56414 Wallmerod oder Kulturförderverein Wallmerod e.V., E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Amts-Apotheke, Frankfurter Straße 30a, 56414 Wallmerod
  • Eisbachtal-Apotheke, Koblenzer Str. 14, 56412 Nentershausen
  • www.pinocchio90.de.

10 Jahre „Seng met un schwätz platt“

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

kulturmittendrinEin kleines aber feines Jubiläum feierte der Kulturförderverein Wallmerod e.V. mit der zehnten Auflage von „Seng met un schwätz platt“. Und wie vor zehn Jahren waren fast alle Protagonisten der ersten Stunde dabei. Allen voran Hubert Eidt, der nicht nur seine historische, alte Scheune „Eidtsfritze Schauer“ seit 10 Jahren für diesen Mundartabend zur Verfügung stellt. Hubert Eidt „Eidtsfritze Hubert“ sorgt auch gemeinsam mit Otto Merfels „Onnergässer Otto“ mit dem Akkordeon für die musikalische Begleitung. Auch seit zehn Jahren dabei und in den unterschiedlichsten Funktionen aktiv ist Moderator Dieter Ehinger, der vor zehn Jahren als damaliger Vorsitzender des Kulturfördervereins auf die Idee kam, solch einen Mundartabend ins Leben zu rufen. Er setzte die Idee um und wurde fortan von einem enormen Besucherinteresse überrascht in einem Ambiente „das unbezahlbar ist“. Die Geschäftsführerin des Kulturfördervereins Brinja Marschall hatte dann für dieses Jahr eine lange Liste mit Plattschwätzerinenn und Plattschwätzern am Mikrofon die sich alle dem Thema des Abends „Kommen, mitsingen, platt schwätze, lachen und sich freuen“ einordneten.

Klima im Blick bei der Ferienfreizeit

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Hundsangen. Zwei Wochen lang stand das Thema „Klima“ im Mittelpunkt der Ferienfreizeit der Verbandsgemeinde Wallmerod auf dem Gelände des Schützenvereins Hundsangen. Bei den hohen Temperaturen waren Abkühlungen und „viel trinken“ unerlässlich. Dazu passend der letzte Tag als es extrem heiß war und Bürgermeister Klaus Lütkefedder die 94 Jungen und Mädchen mit einem Eis überraschte.

Bereits zum 16. Mal wurde die Ferienfreizeit angeboten „und auch in den Coronajahren durchgeführt“ so die Jugendkoordinatorin Marion Schmidtke. In den letzten beiden Jahren wurden aufgrund der Corona-Bedingungen kleine Gruppen gebildet und diese über einen Zeitraum von sechs Wochen im Wechsel verteilt. In diesem Jahr war dies nicht mehr der Fall und gemeinsam ging es daran die zwei Wochen mit viel Spaß durchzuführen. Einzig die Handwaschanlage am Rande des Schützenhauses ist aus der Corona-Zeit geblieben „und wird noch heute genutzt“. Genutzt wurde aber auch das weitläufige Gelände rund um das Schützenhaus. Hier wurden unter anderem Mini-Insektenhotels und Bienentränken gebastelt und aus alten Kerzen und Holzspänen Anzündvorrichtungen für Kohleöfen hergestellt.

Seng met un schwätz platt…

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Seng met un schwaetz platt…heißt es endlich wieder am Freitag, 12. August ab 19 Uhr in Hundsangen in „Eidtsfritze Schauer“. Die beliebte Veranstaltung des Kulturfördervereins der Verbandsgemeinde Wallmerod findet nach 2 Jahren „Zwangspause“ wieder in der Scheune von Hubert Eidt, in der Kirchstraße 4 in Hundsangen statt. Mehrere „Plattschwätzer“ haben ihr Kommen angekündigt, darunter sind „alte Hasen“ aber auch neue Gesichter. Sie werden mit Geschichten und kleinen Anekdoten „auf Platt“ für Unterhaltung sorgen. Gerne werden aber auch spontane Wortmeldungen an diesem Abend angenommen.

Hubert Eidt, alias „Eidtsfritze Hubert“, und Otto Merfels, alias „Onnergässer Otto“, werden in altbekannter Weise die Gäste beim gemeinsamen Singen mit ihren „Knutschen“ unterstützen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Hundsangen sorgt für Speis und Trank. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das heißt: Kommen, mitsingen, platt schwätze, lachen und sich freuen, in der rustikalen Scheune bei Eidtsfritze!

Dorf Kultur 150

Grundschule Meudt zeigt sich von der besten Seite

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Tag der offenen Tür zum 50. Geburtstag der Verbandsgemeinde Wallmerod

Mit einem Tag der offenen Tür an der Adolf-Reichwein-Grundschule in Meudt stand am vergangenen Freitag die nächste Veranstaltung zum 50. Geburtstag der Verbandsgemeinde Wallmerod auf dem Jubiläumsprogramm. Stellvertretend für die 6 Grundschulen und die Realschule plus in Salz konnten die Besucher und Gäste in Meudt an der Schule hautnah erleben, dass die Verbandsgemeinde Wallmerod in den zurückliegenden Jahren ihre Hausaufgaben als Schulträger gemacht hat. Vor der eigentlichen Festveranstaltung nahm sich Schulleiterin Maria Rita Schröder die Zeit, Bürgermeister Klaus Lütkefedder und einer Delegation aus Vertretern des Verbandsgemeinderates und des Schulträgerausschusses ihre Schule bei einem Rundgang exklusiv vorzustellen. Zunächst hatte die Schulgemeinschaft allerdings noch eine Überraschung parat. Schulkinder und Lehrerkollegium empfingen die Gäste nämlich mit einem Willkommenslied und einer kleinen Ansprache der beiden Schülersprecher. Anschließend auf dem Rundgang konnte sich die Delegation davon überzeugen, dass die rd. 675.000 € gut angelegt wurden, die in den letzten Jahren in Schule und Schulsporthalle investiert worden sind. Ganz zur Freude von Bürgermeister Lütkefedder stammt mit rd. 464.000 € der Löwenanteil des Geldes aus Fördermitteln.

Der Urnenfund von Weroth-Wallmerod

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

weroth wappenVortrag von Volker Lemke zum Ortsjubiläum „700 Jahre Weroth“

am Freitag, den 29. Juli 2022, 19:00 Uhr im Bürgerhaus in Weroth

Zum bevorstehenden 700jährigen Ortsjubiläum von Weroth wird es etwas ganz besonders geben. Der im Jahre 1902 im Werother Markwald entdeckte Urnenfund aus der Bronzezeit wird erstmals nach 120 Jahren der Öffentlichkeit präsentiert. Volker Lemke aus Molsberg wird im Rahmen seiner kulturgeschichtlichen Vortragsreihe des Kulturfördervereins der VG Wallmerod über diesen archäologischen Fund berichten. Die Urne mit den Beigaben ist seinerzeit in die Sammlung Nassauischer Altertümer nach Wiesbaden gekommen, die dann vor einigen Jahren das Stadtmuseum Wiesbaden übernommen hat. Die Graburne, die auch in den Wappen von Weroth und Wallmerod abgebildet ist, wird an diesem Abend im Original zu sehen sein. Es ist die älteste bekannte und vollständig erhaltene Keramik auf dem Gebiet des Westerwaldkreises und daher ein besonders wertvolles und einzigartiges Kulturgut des Westerwaldes. Sie ist über 3000 Jahre alt.

Kulturförderverein stellt sein abwechslungsreiches Programm für das 2.Halbjahr 2022 vor

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Dorf Kultur 150Der Kulturförderverein der Verbandsgemeinde Wallmerod e.V. hat im Jahr 2022 einiges zu bieten. Nach fast zwei Jahren Pause, starten wir im 2. Halbjahr wieder voll durch.

Auftakt unseres bunten Kultur-Programmes ist am 26. Juni. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Chorverbandes nimmt unser Kinder- und Jugendchor am Familientag „Singen macht Freu(n)de“ teil. In einem Vortrag am 29. Juli über den Urnenfund aus der Bronzezeit in Weroth berichtet Regionalhistoriker Volker Lemke im Dorfgemeinschaftshaus Weroth. Die Ortsgemeinde feiert am 03./04. September ihren 700. Geburtstag. Die Urne ist später als Ausstellungsstück im Foyer der Verbandsgemeindeverwaltung zu bewundern. Der beliebte Mundartabend in „Eidtsfritze Schauer“ ist ein fester Bestandteil im Terminkalender des Kulturfördervereins. Im urigen Ambiente der alten Scheune von Hubert Eidt findet „Seng met un schwätz platt“ am 12. August in Hundsangen seine zehnte Wiederholung. Dabei handelt es sich um eine Mundartvorstellung, bei der die Gäste animiert werden zum Singen von Volksliedern unter Begleitung von zwei Akkordeonspielern.

Tag der Ausbildung an der Realschule plus Salz

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Während der Pandemie war es letztes Jahr leider nicht möglich, den 13. Tag der Ausbildung an der Realschule plus Salz zu begehen. Auch Anfang dieses Jahres konnte die Ausbildungsmesse noch nicht wieder stattfinden. Musste sie wieder ausfallen? Nein, sie wurde in den Frühling verschoben. Schön, dass sie im Mai nun stattfinden konnte. Paulo Coelho schrieb, dass im Schmerz von gestern die Kraft von heute liegt. Gerne lassen wir die dunkleren Monate hinter uns und geben den Schülerinnen und Schülern einmal mehr viel Raum für Zukunftsideen. Die Nachfrage nach Ausstellungsplätzen war hoch gewesen und so durfte man knapp 30 Aussteller begrüßen:

evm unterstützt Vereine

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

2000 Euro aus dem Spendenprogramm „evm-ehrensache“ gehen an drei Vereine der Verbandsgemeinde Wallmerod

Über insgesamt 2000 Euro dürfen sich drei Vereine der Verbandsgemeinde Wallmerod freuen. Mit ihrem Spendenprogramm unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein (evm) jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht. Am Freitag, 6. Mai, übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod, Klaus Lütkefedder, den Spendenbetrag an die begünstigten Vereine. „Es ist schön zu sehen, dass sich die drei Vereine für die Umwelt und ihre Mitmenschen, sowie für die Erhaltung der Kultur engagieren. So etwas sollte immer unterstützt und gefördert werden“, erklärt Klaus Lütkefedder.

mit Unterstüzung von:foerderer-refina

www.lebenimdorf.de verwendet Cookies, um die Webseite zu optimieren und Ihnen den Besuch angenehm zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cokkies von dieser Seite.