Syrischer Abend

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Sensationeller Erfolg einer außergewöhnlichen Kooperation

Berod. Die Kooperation zwischen der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Wallmerod und den Flüchtlingen wurde mit einer weiteren Aktion bestätigt. Seit über zwei Jahren arbeitet die Jugendpflege immer wieder mit Flüchtlingen zusammen. Dabei werden die jungen Leute nicht nur als Helfer eingespannt, sondern auch wie am letzten Wochenende durchaus zur Eigeninitiative angehalten. Am Wochenende fand in Berod im Dorfgemeinschaftshaus ein syrischer Abend statt. Die Idee dazu gab eine ältere Dame am Weihnachtsmarkt, an dem die Flüchtlinge eine kleine Auswahl an Leckereien aus verschiedenen Ländern vorgestellt hatten. Schnell wurde damals beschlossen, das machen wir. So wurde der syrische Abend konzipiert. Als Verantwortlicher für den Kochbereich stellte sich Yazan Sheikh Al Basatneh zur Verfügung. Die restliche Organisation übernahm die Jugendpflege. So wurde wochenlang über Rezepte, Einkauf und vieles mehr beraten und sich ausgetauscht.

Ein wunderschönes Jubiläumsfest

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am Samstag dem 21. Mai 2016 wurde in der Kita „Unterm Regenbogen“ das 40jährige Bestehen gefeiert. Das Wetter war grandios, so dass sehr viele Besucher unser Fest besuchen konnten. Die Kinder hatten gemeinsam mit den Erzieherinnen und dem Festausschuss ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Sogar Helene Fischer war mit „atemlos“ eingeladen. Nach dem Programm, was auf dem Schulhof der Grundschule stattfinden konnte, wurde zum Außengelände der Kindertagesstätte gewechselt.

Junger Besuch im Altenzentrum St. Josefshaus in Elz

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Hundsänger Wackelzähne besuchten die Senioren im Josefshaus. Wir fuhren mit dem Linienbus nach Elz um den Senioren eine Freude zu bereiten. Frau Keskin und der Leiter des Hauses Herr Christoph Höhn, begrüßten uns sehr herzlich und zeigten uns zuerst den Aufenthaltsraum, in den wir unsere Jacken und Taschen ablegen konnten. Danach besuchten wir die Senioren auf den verschiedenen Etagen und sangen gemeinsam mit ihnen alte Kinderlieder. Dabei lernten die Kinder noch so manche, schon in Vergessenheit geratene Strophe, von den Bewohnern. Sowohl die Kinder aber auch die älteren Menschen hatten dabei großen Spaß. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch ein selbst genähtes Erinnerungsgeschenk von Frau Friedel Keskin und die Wackelzähne bedankten sich für diesen schönen Vormittag.

Die Hundsänger Wackelzähne stürmen das Feuerwehrhaus!

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Vorschulkinder des Hundsänger Kindergartens gingen gut vorbereitet zur Hundsänger Feuerwehr. Herr Georg Höhn (Fachbereichsleiter der Feuerwehr) war so nett sich die Zeit zu nehmen und den Kindern den Brandschutz näher zu bringen. Die Handpuppe „Funki“ begrüßte die Kinder. Danach erfuhren und trainierten sie, wie man sich bei einem Notfall verhält und Diesen auch richtig meldet. Besonders spannend fanden die Kinder das „Rauchhaus“ (kleines verglastes Puppenhaus), an dem sie deutlich die Gefahr der Rauchentwicklung sehen konnten. Großes Interesse zeigten die Kinder auch an der Ausrüstung eines Feuerwehrmannes und an dem Feuerwehrauto. Vor allem machte das Spritzen mit Wasser aus dem großen Schlauch viel Spaß. Wir danken Herrn Georg Höhn für den tollen und informativen Vormittag.

Fahrräder gesucht

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Für Flüchtlinge werden funktionstüchtige Fahrräder gesucht.

Wer ein gebrauchtes Fahrrad abgeben möchte, melde sich bitte beim Sozialamt der Verbandsgemeinde Wallmerod unter der Tel. Nr. 06435/508221 (Herrn Ehinger) oder -231 (Herrn Dillmann).

Z wie Zahnarzt

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

„Gesund im Mund!“ - so lautete das Thema, mit dem sich die „Schlauen Füchse“ in den letzten Wochen intensiv in ihrer Gruppe beschäftigten. Da stand natürlich auch ein Besuch beim Zahnarzt auf dem Programm! Unsere Anlaufstelle hier war die Zahnarztpraxis „Schmidt & Friedrich“ in Hundsangen. Gespannt, aber auch mit gemischten Gefühlen, folgten die Kinder den Ausführungen des Zahnarztes, der zunächst alle Instrumente und Geräte des Behandlungszimmers erklärte. Sie erhielten viele Tipps rund um das Thema „Zahngesundheit“  und durften sich auch selbst als Zahnarzt und Patient versuchen, denn nun hieß es „Bitte den Mund ganz weit öffnen!“. Jetzt nämlich machten sich die kleinen Spezialisten, ausgerüstet mit einem eigenen Zahnsspiegel, an die gegenseitige Untersuchung ihrer Kauwerkzeuge.  Diesen Spiegel erhielten die Kinder anschließend als kleines Erinnerungsgeschenk und am Nachmittag mussten sich sicherlich noch einige Familienmitglieder zu Hause der Zahnkontrolle unterziehen. Wir danken Dr. Joachim Schmidt und seinem Team für diesen interessanten Vormittag, mit deren Hilfe wir dem einen oder anderen Vorschulkind die Scheu vor dem Zahnarzt ein wenig nehmen konnten.

Die Wackelzähne stürmten den Cap-Markt

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Vorschulkinder aus dem Kindergarten in Hundsangen zogen los um den Cap-Markt zu besuchen. Als erstes begrüßte uns Frau Gießmann und führte uns durch den Markt. Sie erklärte wo welche Waren im Markt zu finden sind. Danach durften sich alle Kinder im Tiefkühlhaus abkühlen und schätzen wieviel Grad dort herrschen. Im Anschluss überprüften die Kinder welche Regale aufgefüllt werden müssen und holten mit dem Rollwagen Kartons mit Erdbeeren, Möhren und Salat aus dem Kühlhaus um damit in der Obst und Gemüseabteilung die Regale aufzufüllen.

Führungswechsel bei der Feuerwehr Herschbach (Oww.)

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am Freitag, 08.04.2016 wechselte die Freiwillige Feuerwehr Herschbach (Oww.) ihre Führungsmannschaft aus. Aus persönlichen Gründen schied Andreas Klatt nach 11 Jahren (4 Jahre als Stellvertreter und 7 Jahre als Wehrführer) aus der Führungsspitze aus. Bürgermeister Klaus Lütkefedder dankte ihm im Namen aller Bürgerinnen und Bürger für die in der Führung der Feuerwehr Herschbach geleistete Arbeit. In diesen Jahren hat Klatt viele ehrenamtliche Stunden für die Gemeinschaft erbracht. Als Dankeschön der Ortsgemeinde erhielt er aus der Hand Ortsbürgermeister Christof Kegler den Wappenteller der Ortsgemeinde.

Die Feuerwehr gibt Schutz und Sicherheit

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Im Rahmen des Projektes der Vorschulkinder, zum Thema "Die Feuerwehr gibt Schutz und Sicherheit" besuchte die Freiwillige Feuerwehr der Nachbargemeinde Bilkheim den Kommunalen Kindergarten „SaBinchen“ Salz.

Mit strahlenden Augen wurden die Feuerwehrmänner Thomas Sehner und Matthias Gottschalk im Kindergarten bereits ungeduldig erwartet, hatte man sich doch schon zuvor mit dem Thema Feuerwehr ausgiebig befasst. Nach herzlichem Empfang von den Kindern sowie den Erzieherinnen, erzählten die Kinder, wie man im Notfall die Feuerwehr alarmiert.

Kind gerecht beantworteten die Feuerwehrmänner bei der Besichtigung des Löschfahrzeugs alle Fragen der neugierigen Kids, zum Beispiel: "Wo kommt denn das Löschwasser her?" Dazu öffneten die Feuerwehrleute einen Hydranten. Um sich wie ein kleiner Feuerwehrmann/Frau fühlen zu können, durfte jedes Kind mit einem kleinen Strahlrohr Wasser auf ein vorbereitetes Brandhaus spritzen. Das absolute Highlight war für die Kinder die Besichtigung und kurze Fahrt mit dem Feuerwehrauto zu ihrem Wohnhaus. Die 2 Stunden gingen viel zu schnell vorbei. Es wurde noch schnell ein Erinnerungsfoto vor dem Feuerwehrauto gemacht. Danke für diesen tollen Vormittag.
mit Unterstüzung von:foerderer-refina