Kinderchor singt Cupido

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am Samstag, dem 9. Juli 2016 fand in Koblenz zum fünften Mal das jährliche Konzert des Cantania-Projektes statt: die Realschule plus Salz war zum vierten Mal in Folge mit dabei!

Inmitten von knapp 500 Schülern sangen die Kinder der Realschule plus Salz das diesjährige Stück „Babaua – Die Leiden der Mimi“. Der Liebesgott Cupido, gesungen vom Chor der Kinder, soll der verwöhnten Mimi auf ihrer Reise durch Zeit und Raum zu einem Ehemann verhelfen. Begleitet von professionellen Instrumentalisten spielten die Sopranistin und eine weitere männliche Hauptrolle sich durch die unterhaltsame, mal nachdenkliche und mal lehrreiche Geschichte. Mit wirkungsvollen Requisiten untermalten die Kinder auf der Bühne die jeweilige Situation: mit üppigem Federschmuck, als der Indianer „Roter Mond“ auftaucht, mit der Kochmütze des italienischen Kochs Peppino, einem Chinesenhut oder hunderten funkelnder Sterne.

Zukünftige Erstklässler feiern Abschied vom Kindergarten!

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am Freitag, 08. Juli 2016 begannen die Abschlussfeierlichkeiten der „Schlauen Füchse“ mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche „St. Margaretha“ in Herschbach unter der Leitung von Gemeindereferentin Birgit Hübinger. Bereits Wochen zuvor hatten die 13 Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Erzieherinnen geplant, geübt und die nötigen Vorbereitungen getroffen, um ihre Familien und alle Anwesenden an diesem Abend mit dem zu Herzen, Augen und Ohren gehenden Gottesdienst „Wir gehen neue Wege … - und Gott geht mit!“ zu überraschen.

Das Mäusefest - Zum Sinnesworkshop in der Kita

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

„Sehen, riechen, hören, fühlen, schmecken – mit allen Sinnen die Welt entdecken“ lautet das Jahresthema der Mäusekinder in der Kita Wallmerod. Nach einem ereignisreichen und spannenden Jahr lud die Altersgruppe der 4 – jährigen mit ihren Erzieherinnen die Eltern zum Sinnesworkshop ein. An insgesamt sechs Stationen hatten die Eltern mit ihren Kindern die Möglichkeit, sich intensiv mit den einzelnen Sinnen zu beschäftigen. Dabei konnten die Mäusekinder auf das Gelernte vom Jahr zurückgreifen und von ihren Erfahrungen erzählen.

Schulentlassfeier 2016 an der Realschule plus in Salz

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Schülerinnen und Schüler bekommen auf ihrem WEG ZU NEUEN ZIELEN FLÜGEL WIE ADLER

Am Freitag, dem 8. Juli 2016 endete für 95 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Salz ein wichtiges Kapitel in ihrem Leben und sie sind nun bereit, sich auf den Weg zu neuen Zielen zu machen.

Der multireligiöse Gottesdienst in der Kirche „St. Adelphus“ in Salz stand unter dem Motto „Sie bekommen Flügel wie Adler“. Er wurde von Schülerinnen und Schülern gestaltet, die evangelischen, katholischen, muslimischen Glaubens oder ohne Bekenntnis sind. Schülerinnen oder Schüler, die anderen Glaubensgemeinschaften angehören, nahmen ebenso an der Feier teil. Mit der Gestaltung einer multireligiösen Feier wollte die Schulgemeinschaft ein Zeichen setzen für ein friedliches, tolerantes Miteinander, das die Identität des anderen respektiert, ohne die eigene Identität zu verlieren. Schließlich haben „... Christen und Muslime viele Dinge gemeinsam, als Gläubige und als Menschen. Wir leben in derselben Welt, die durch viele Zeichen der Hoffnung, aber auch der Angst gekennzeichnet ist... Wir glauben an denselben Gott, an den einzigen Gott, an den lebendigen Gott, an den Gott, der die Welten schafft und seine Geschöpfe zu ihrer Vollendung führt“ (Papst Johannes Paul II. in Casablanca).

Jungen der Realschule plus Salz sind Landesschulmeister

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Am 28. Juni 2016 reisten die Jungen III-2 der Realschule plus Salz ins mehr als zweihundert Kilometer entfernte Bad Bergzabern, um dort ihr sportliches Können bei Jugend trainiert für Olympia abermals unter Beweis zu stellen. Am Ende belegten sie in einem hart umkämpften Wettkampf den ersten Platz vor den Realschulen plus aus Niederzissen und Kobern-Gondorf. Mit ein Grund für diese starke Leistung, so die beiden Betreuer, sei der tolle Teamgeist der Jungs gewesen, die sich gegenseitig zu Höchstleistungen antrieben.

1, 2, 3, mit Helm ist cool

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Fahrradsicherheitsprüfung in der KiTa "SaBinchen". Salz

Am Donnerstag den 23.06.2016 absolvierten unsere Maxis, das von der Volksbank finanzierte, Sicherheitstraining für kleine Radfahrer. Bevor es losgehen konnte, sprach Herr Judt mit den Kindern über die Verkehrsregeln, prüfte die Verkehrssicherheit der Fahrräder und zeigte an einem Beispielfilm, wie lebenswichtig das Tragen eines Helmes ist.

Dann erfolgte der heißersehnte Augenblick: Wir fahren mit dem Fahrrad! Bei strahlendem Sonnenschein zeigten unsere Maxis ihr Können auf dem vorbereiteten Parcours. Hochkonzentriert meisterten die Kinder alle Schwierigkeiten und erhielten am Ende eine Urkunde für ihre tolle Leistung. Das Projekt war auch dieses Jahr wieder eine schöne und bereichernde Aktion für alle Beteiligten. Wir bedanken uns ganz herzlich, auch im Namen unserer Maxis, für die kindgerechte Demonstration in Theorie und Praxis.

NABU Hundsangen ruft zur Meldung von Fledermausquartieren auf

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Weibchen unserer heimischen Fledermäuse bekommen je nach Art im Juni meist ein einziges Jungtier, das sie gemeinsam mit anderen Fledermäusen in sogenannten Wochenstuben großziehen. Doch in diesem Jahr bleiben nach Informationen des Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald viele der bekannten Fledermausquartiere leer. Auffällig seien gleichzeitig vor allem die aktuell stark zunehmenden Meldungen von erwachsenen Fledermäusen, die geschwächt aufgefunden werden. Der NABU führt dies auf die starken Regenfälle zurück.

Grundschüler verwandeln ihre Schule in ein Kunstmuseum

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Das diesjährige Schulfest der Erich Kästner-Schule in Hundsangen stand ganz unter dem Zeichen der Kunst und lud ein unter dem Namen „Kinder-ART“. Zwei bis drei Wochen lang arbeiteten alle Klassen an verschiedenen Kunstprojekten, bei denen es nicht nur darum ging, selbst zum Künstler zu werden, sondern auch thematisch passendes Wissen zu erlangen. Mit viel Engagement, Kreativität und Begeisterung gingen die Kinder ans Werk, schafften die unterschiedlichsten Kunstwerke, bereiteten ihre Ausstellungsräume vor und lernten dabei viel Neues, auch wenn in diesen Wochen der Mathematik- und der Deutschunterricht mal hinten anstehen musste.

Projekttage zum Thema „Europa“

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

In der Woche vom 6.6. – 10.6.2016 fanden an der Astrid Lindgren GS in Herschbach / Oww. Projekttage zum Thema „Europa“ statt. Im Vorfeld hatten die Schüler die Möglichkeit, einen Erst- und Zweitwunsch für eines von sieben europäischen Ländern abzugeben. Bei der Einteilung konnten diese Wünsche berücksichtigt werden. In jahrgangs-übergreifenden Gruppen beschäftigten die Kinder sich eine Woche lang unter der Leitung von jeweils zwei Lehrkräften mit ihrem gewählten Land. Dabei handelte es sich um Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland, Schweden oder Österreich.

mit Unterstüzung von:foerderer-refina