Vorlesetag und Spendenaktion der Astrid Lindgren Schule

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Mittlerweile ist es schon Tradition an der Astrid Lindgren Schule Herschbach OWW, am Vorlesetag der Stiftung teilzunehmen. Auch in diesem Jahr übernahmen 14 Lehrkräfte die Rolle der Vorleser, die die verschiedensten Geschichten aus der Schülerbücherei vorstellten. Dabei durften Klassiker wie der „Räuber Hotzenplotz“, „Die Kinder aus Bullerbü“ und „Der kleine Drache Kokosnuss“ natürlich nicht fehlen. Für Spannung sorgten „Die drei ???“ sowie „Die drei !!!“ und mit dem „magischen Baumhaus“ konnte man auf Abenteuerreise gehen. Was sich hinter dem Buch „Bitte nicht öffnen! Bissig!“ verbirgt, wird hier nicht verraten! Mit den „Avengers“ und „Spiderman“- Geschichten wurden die neuesten Anschaffungen der Bücherei angeboten. Viele weitere Bücher ergänzten die Auswahl, so dass jeder etwas nach seinem Geschmack finden konnte.

Vorlesetag in der Erich Kästner-Schule

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Am 16. November war der bundesweite „Vorlesetag“. Forschungen der „Stiftung Lesen“ haben ergeben, dass 91 % der Kinder das Vorlesen durch Erwachsene lieben. Vorlesen und später das eigenständige Lesen fördern u.a. die Fähigkeit der Kinder, auch abstrakte Inhalte zu verstehen und auf andere Situationen zu übertragen. Sie erwerben nach und nach neues Wissen und verschiedene Denk- und Handlungsmodelle.

Da die Erich Kästner-Schule in Hundsangen sich schon allein wegen ihres Namensgebers dem Lesen und der Literatur verschrieben hat, nahm sie auch in diesem Jahr wieder mit verschiedenen Vorleseprojekten daran teil.

Erich Kästner-Schule Hundsangen ist Sieger des Förderpreises der Erich Kästner Gesellschaft!

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

urkunde erich kaestnerIm Mai dieses Jahres feierte die Grundschule in Hundsangen ihr 50 jähriges Jubiläum mit einem großen Musical nach der Geschichte „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner. Die Vorbereitungen dafür waren mit großem Einsatz und Aufwand aller Lehrkräfte und Kinder verbunden, haben sich aber in jeder Hinsicht gelohnt: Am 26. Mai 2018 und am 22. Juni 2018 wurden die beiden Aufführungen des Musicals mit standing ovations und ganz viel Lob und Begeisterung der Zuschauer belohnt.

Die Aufführungen wurden jeweils gefilmt und die Aufnahmen hinterher auf DVD gebrannt, so dass jedes Kind sich eine schöne Erinnerung an die tollen Wochen der Musicalzeit bewahren konnte.

Gesunde Kita – Starke Kids

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

so lautet das aktuelle Projektthema der Kita „Marienheim“.

In verschiedenen Einheiten wurde den Kindern spielerisch der Unterschied zwischen gesunden und weniger gesunden Nahrungsmitteln, anhand einer Zuckertafel oder einer Ernährungspyramide erarbeitet. Die Kinder haben gelernt, welche Lebensmittelgruppen es gibt und welche davon für sie und ihr Wachstum wichtig sind.

Ausschlaggebend für dieses Projekt war das neue Verpflegungsangebot, welches die Kita seit Sommer 2018 anbietet.

Westerwaldkreis gibt grünes Licht: Neuer Fahrplan auf der Linie LM 11

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Im Zusammenhang mit der Linie LM 11 hat der Westerwaldkreis nunmehr die Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft mit den Grundschul- und Kindergartenfahrten innerhalb der Verbandsgemeinde Wallmerod sowie den Direktfahrten ins Schulzentrum Hadamar beauftragt.

Die LM 11 wurde seitens des hessischen Rhein-Main-Verkehrsverbunds ohne finanzielle Beteiligung des Westerwaldkreises bedient. Auch vor dem Hintergrund tariflicher Probleme zwischen dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel und dem hessischen Verbund sollte auf Wunsch des hessischen Verbunds ab Dezember 2018 eine Änderung herbeigeführt werden.

Die Kindertagesstätte Sonnenau feiert St. Martin

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

st martin 2018Die diesjährige St. Martinsfeier stand in der KiTa Sonnenau unter dem Motto „Teilen, teilen das macht Spaß!“

In den Wochen vor St. Martin wurden in alle Gruppen fleißig an den Laternen gebastelt, Lieder geübt und die Geschichte von St. Martin und dem Bettler erarbeitet.

Am 12.11.2018 trafen sich morgens alle Kinder um St. Martin zu feiern.  Gemeinsam sangen sie Lieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“ oder „Durch die Straßen“, sprachen nochmals über St. Martin, wie er den Mantel mit dem Bettler geteilt hat und spielten gemeinsam ein Martinsfingerspiel. Einige Kinder führten dann einen Lichtertanz und die Martinsgeschichte vor.

„Schlaue Füchse“ zu Besuch beim Zahnarzt

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Am 17.10.18 hat die Vorschulgruppe der „Schlauen Füchse“ vom Kindergarten „Unterm Regenbogen“ Herschbach (Oww.) einen Ausflug zum Zahnarzt gemacht.

Zuerst wurde das wunderschöne Aquarium im Wartezimmer mit Begeisterung angeschaut. Dann durften die Kinder Dr. Schmidt in ein Behandlungszimmer begleiten. Dort wurden alle Zahnarztinstrumente unter die Lupe genommen. An einem Plastikgebiss zeigten die Kinder wie sie in der Kita und zuhause Zähne putzen. Danach konnte jedes Vorschulkind einmal Patient und Zahnarzt spielen. Natürlich bekam jeder „Zahnarzt“ einen Mundschutz und Spiegel geschenkt.

Wir bedanken uns herzlich bei Dr. Joachim Schmidt, dass er sich wie jedes Jahr so toll um uns gekümmert hat.

Realschule plus Salz erobert Platz 4 beim Bodensee-Cup in der Schweiz

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

Bereits im Juni hatten sich die Leichtathletinnen der Realschule plus Salz für den Bodensee-Cup, der in diesem Jahr in der Schweiz stattfand, qualifiziert. So reisten die Mädchen dann auch wie geplant nach Kreuzlingen am Bodensee, wo sie drei sportlich-schöne Tage verbrachten.

Beim Bodensee-Cup gab es einige sportliche Höchstleistungen zu bestaunen – und die Salzerinnen konnten viel dazu beitragen. So zum Beispiel stieß Natalie Kegler die Kugel auf eine persönliche Bestweite von 9,19m und sicherte ihrem Team damit die zweitbeste Weite der Veranstaltung. Ebenfalls eine persönliche Bestleistung gelang Jana Metternich, die den Weitsprung mit 4,90m gewann. Auch im 75m-Sprint überzeugte Jana mit 10,44 Sekunden. Die persönliche Bestzeit der 4x-75m-Staffel krönte das gute Abschneiden: Jasmin Donnert, Jana Metternich, Marleen Moser und Natalie Poppe überquerten nach 40,97 Sekunden die Ziellinie.

Hochbehälter Eichberg nimmt Formen an

Geschrieben von: Leben-im-Dorf am .

hochbehaelterDie größte Baustelle der Verbandsgemeinde Wallmerod befindet sich zurzeit in Molsberg.

Die Verbandsgemeindewerke investieren hier in den Neubau eines Hochbehälters am Eichberg rd. 1,4 Millionen Euro; er ist Teil des Projekts „Zukunftssichere Wasserversorgung“ mit einem Volumen von ca. 4,3 Millionen Euro. Das Land beteiligt sich an den Maßnahmen mit 70% der förderfähigen Ausgaben (50% zinsloses Darlehen und 20% Zuschuss).
mit Unterstüzung von:foerderer-refina

www.lebenimdorf.de verwendet Cookies, um die Webseite zu optimieren und Ihnen den Besuch angenehm zu gestalten. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und deren Löschung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cokkies von dieser Seite.