VG-Werke investieren nachhaltig

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Projekt „Zukunftssichere Wasserversorgung“ nimmt Fahrt auf.
Radweg entsteht als „Nebenprodukt“.

In den nächsten Wochen wird eine weitere Maßnahme für die „Zukunftssichere Wasserversorgung“ umgesetzt. Die vom Hochbehälter Eichberg kommende Wasserleitung wird im Bereich zwischen Weroth und Hundsangen erneuert. Auf einer Strecke von ca. 1,4 km zwischen dem Verteilerschacht Weroth und dem Verteilerschacht Hundsangen-Dreikirchen verläuft zumeist über landwirtschaftliche Flächen die derzeitige Transportleitung. In den letzten Jahren haben sich auf diesem Teilstück die Rohrleckagen gehäuft, weshalb aus wirtschaftlichen Gründen eine neue Transportleitung verlegt wird. Die neue Leitung wird über öffentliche Wirtschaftswege geführt. Auf dem nachfolgenden Bild ist zu erkennen, dass sie fast parallel zur Bundesstraße 8 verläuft.

Wasserversorgung Radweg 2016 10

Die gewählte Trasse über die Wirtschaftswege hat zur Folge, dass für die Bauarbeiten die Wirtschaftswege für den Baustellenverkehr präpariert werden müssen. Diese Situation eröffnet auch die Möglichkeit, die Wege nach Abschluss der Maßnahme per Rad zu befahren. Mit dem Landesbetrieb Mobilität Diez und den Radwegeplanern wurden bereits Gespräche geführt, die „Vorarbeit“ der VG-Werke für den klassifizierten Ausbau eines Rad- und Wanderweges von Hundsangen nach Wallmerod auf dieser Trasse zu nutzen. Dadurch könnte der jetzige Radweg der Rheinland-Pfalz-Route, der sehr beschwerlich über einen steilen Waldweg nach Molsberg und schließlich weiter nach Wallmerod führt, verlegt werden. Dieser Streckenabschnitt der Rheinland-Pfalz-Route findet bei den Radlern wenig Zuspruch. Der Landesbetrieb Mobilität Diez hat signalisiert, dass er einer solchen Lösung positiv gegenüber steht und die Realisierung des Rad- und Wanderweges für das Jahr 2017 prüft.

Hintergrund
Im November 2012 wurde im Werkausschuss nach der Durchführung einer Bestandsanalyse die Konzeption zur Sicherung der Wasserversorgung in der Verbandsgemeinde Wallmerod unter Einbeziehung von demografischen Faktoren beschlossen.

Ein Baustein für eine zukunftssichere Wasserversorgung ist das Vorhandensein eines intakten Leitungssystems. Die Verbandsgemeindewerke werden hierzu die streckenweise Erneuerung der Transportleitungen von den Hochbehältern im nördlichen Verbandsgemeindegebiet zu den Ortsgemeinden im Süden der Verbandsgemeinde vornehmen. Anfang des Jahres wurde der Auftrag für die teilweise Erneuerung der Wasserleitung entlang der L 315 zwischen Meudt und Berod b. W. beauftragt.

Für die Realisierung der Konzeption „Zukunftssichere Wasserversorgung“ wurden beim Land Rheinland-Pfalz Fördermittel beantragt. Im Sommer dieses Jahres wurden die Fördermittel für den 1. Finanzierungsabschnitt bewilligt. Die Förderung setzt sich aus einem Zuschuss in Höhe von 686.100 Euro, das sind 30 % der förderfähigen Kosten und einem Zinszuschussdarlehen in Höhe von 1,143 Millionen Euro (50 %) zusammen; es verbleibt ein Anteil von etwa 20 % der Investitionskosten den die Verbandsgemeindewerke aus Eigenmitteln finanziert.

foerderer