Erstes 24h Schwimmen – ein voller Erfolg

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Die Crew des Freibades Hundsangen, die Jugendpflege Wallmerod und die DLRG Ortsgruppe VG Wallmerod hatten zum 24h Schwimmen eingeladen. „Just for Fun“ war das Motto. Und damit auch alle „Nichtschwimmer“ ihren Spaß hatten, gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Der normale Badebetrieb war dadurch etwas eingeschränkt. Aber das war für die Besucher absolut kein Problem. Bis 15.00 Uhr am Samstag stand das Bad wie immer allen Besuchern zur Verfügung. Danach wurden 3 Bahnen abgeteilt für die sehr motivierten Dauerschwimmer. Die Schirmherrin, Karin Augustin, 1. Vorsitzende des Landessportbundes, zeigte sich begeistert vom Freibad Hundsangen.

24h schwimmen 2016

Das Konzept Menschen zum Schwimmen zu bewegen, Kindern das Schwimmen beizubringen umso für mehr Sicherheit zu sorgen kombiniert mit Spaß und Freizeitangeboten wurde von Frau Augustin hervorgehoben. Viel Anerkennung erhielt auch die Verbandsgemeinde Wallmerod und die Ortsgemeinde Hundsangen (beide Betreiber des Bades), weil sie nicht wie viele andere Kommunen ihr Bad schließen, sondern es ausgebaut und modernisiert haben. Gleichzeitig wurde von ihr auch die DLRG VG Wallmerod gelobt, die sich eigens dafür gegründet hat dieses Konzept mitzutragen, so dass das Schwimmbad attraktiver wird, die Menschen wieder mehr Schwimmen und die Nichtschwimmerrate gesenkt wird.

Mit viel Motivation und der Anfeuerung aller Badegäste starteten dann die ersten Dauerschwimmer, deren Anmeldungen mit 67 Starter eine beachtliche Zahl darstellte.

Geschwommen wurden, bis auf ca. 1,5h in der Nacht, die ganzen 24h Stunden. Die härteste aller Teilnehmer war Daniela Herrmann. Sie war die ersten 12h ununterbrochen im Wasser. Nach einer kurzen Pause von 2h ging es zurück ins Wasser. Nach 30 km (600 Bahnen) wurde sie am Beckenrand mit einer LaOla – Welle begrüßt. Aber ein Ende war da noch nicht in Sicht. Nach sagenhaften 700 Bahnen und 35 km stieg sie aus dem Wasser als wäre nichts gewesen und erklärte, dass sie nun fertig wäre. Zwei weitere Bestleistungen wurden von Susanne Weber (Geschäftsführerin Sportjugend Rheinland) mit 550 Bahnen und 27,5 km und Benedict Kremer mit 510 Bahnen und 25,5 km erbracht. Einer der jüngsten mit 176 Bahnen und 8,8 km war Enrico Schaaf. Andrea Bertram hat mit 200 Bahnen und 10 km ebenfalls eine beachtliche Leistung gezeigt. Die weitangereisteten Teilnehmer kamen aus Hannover. Insgesamt wurden 4104 Bahnen und 205,2 km erschwommen.

Aber auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Am Abend gab es eine Disco. Hier konnte DJ Markus Deluxe alle mitreißen. Egal ob abfeiern, coole Wettspiele, Arschbomben Contest uvm. Es war immer etwas los. Weitere Attraktionen waren eine Cocktail Bar im Wasserbecken mit einer Chill Out Area. Hier konnte in bequemen Reifen Platz genommen, gemütlich am Cocktail genippt und sich sanft wiegend auf dem Wasser treiben lassen werden. Spät am Abend gab es noch ein tolles Feuerwerk. Als die Tore um 1.00 in der Früh schlossen, blieben nur noch die Dauerschwimmer zurück, welche die restliche Nacht ihre Bahnen zogen.

Am frühen Sonntagmorgen gab es für alle ein zünftiges Frühstück, sodass die lange schlaffreie Nacht schnell überwunden war.

Das super Sommerwetter am Sonntag zog dann auch viele Badegäste ins Freibad. Die Bademeister stellen ganz erstaunt fest, dass viele der Besucher Bahnen schwammen, ein ungewöhnlicher Anblick, da bei hochsommerlichen Temperaturen die Gäste eher am Abkühlen als am sportlichen Schwimmen interessiert sind. Aber vielleicht hat die ganze Aktion den einen oder anderen zu diesem Verhalten verleitet. Schön wäre es, wenn mehr Menschen das Schwimmen als gesunde Sportart für sich wieder entdecken würden. Für die Organisatoren steht schon jetzt fest: Auf jeden Fall gibt es im nächsten Jahr wieder ein 24h Schwimmen.

foerderer