WZ Backesdörfer feiern erstes tolles Fest

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Westerwälder Zeitung vom 25.09.2011

Westerwaldkreis - Sieben Dörfer haben am Sonntag beim ersten Backesdörferfest gezeigt, was man doch alles gemeinsam auf die Beine stellen kann. Zu Fuß, auf dem (Elektro-)Rad, in Planwagen, auf Kutschen oder auch im Auto waren unzählige Gäste bei herrlichem Spätsommerwetter unterwegs, um möglichst in allen sieben Orten die vielen Attraktionen auszuprobieren und zu genießen.

Auf allen Wander-, Feld- und Radwegen herrschte teilweise eine Betriebsamkeit wie am 1. Mai. Der Nebel hatte sich kaum verzogen, da eröffneten die Bürgermeister der beiden Verbandsgemeinden Westerburg und Wallmerod, Gerhard Loos und Klaus Lütkefedder, die Ortschefs sowie Martin Rudolph als Cheforganisator mit vielen Gästen und den ersten Radlern am Rad- und Wanderweg bei Mähren den Aktionstag, der in dieser Form erfolgreiche Premiere in der Region feierte.

Unzählige Helfer in den sieben beteiligten Orten hatten dafür gesorgt, dass den Gästen nicht nur mannigfaltige Unterhaltung geboten, sondern auch der Magen mit besonderen Leckereien gefüllt wurde. Schon seit dem Morgen waren die alten, aber liebevoll instand gehaltenen Backhäuser in den Dörfern angeheizt worden, was man schon aus der Ferne an den rauchenden Schornsteinen erkennen konnte. Bald schon konnten wunderbar knusprige Brote mit dem Schieber aus dem Ofen geholt werden. Teilweise wurden die frischen Brotlaibe ganz stilecht mit der Pferdekutsche zu den Verkaufsständen gebracht.

War der Ofen dann etwas weniger heiß, wurden leckerer Quetsche- oder Krümmelkuchen in den Backes geschoben oder dort auch mal Aschenbraten zubereitet. Und natürlich fanden in allen sieben Backesdörfern die drei Kartoffelsuppen, aus denen die Gäste und unsere Leser die künftige Westerwaldsteig-Kartoffelsuppe wählen dürfen, als Probe oder auch zum Sattessen, reißenden Absatz. mm

pdf PDF zum Download 1.21 Mb

foerderer