Backesdörferfest war wieder Besuchermagnet

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Backesdoerferfest-2013-09-12Strahlender Sonnenschein sorgte für rundum gelungenen Tag

Das große Backesdörferfest der beiden Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg steht offensichtlich unter einem guten Stern, denn auch bei der dritten Veranstaltung trugen Sonnenschein und ein strahlend blauer Himmel zum Gelingen bei, so dass es unzählige Besucher zu den Aktionen und Treffpunkten in die mittlerweile 13 teilnehmenden Ortsgemeinden Bilkheim, Elbingen, Gershasen, Girkenroth, Hahn am See, Herschbach, Kölbingen, Mähren, Molsberg, Salz, Wallmerod Weltersburg und Willmenrod zog.

Auch in diesem Jahr hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen und auf vielfältige Art das Motto der Backesdörfer „Heimat, Geborgenheit, Miteinander“ mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm eindrucksvoll und ansprechend mit Leben erfüllt. So zeigten sich die beiden Initiatoren des Events, die VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder (Wallmerod) und Gerhard Loos (Westerburg) zufrieden und zogen - wie viele andere Westerwälder -  von Station zu Station.

Startschuss fiel in Weltersburg

Backesdoerferfest-2013-09-12

Der offizielle „Startschuss“ für den dritten großen Backesdörfertag fiel auf dem kürzlich neu angelegten Dorfplatz in Weltersburg. Hier konnte Ortsbürgermeisterin Gisela Benten neben den beiden VG-Bürgermeistern auch Vertreter der übrigen zwölf teilnehmenden Ortsgemeinden begrüßen. Im Anschluss zog Glücksfee Maja Benten die Gewinner des Rallye-Wettbewerbs aus dem vergangenen Jahres. Martin Rudolph, Tourismusmanagement Wäller Land, dankte dem Unternehmer Zweirad Ebener, welches die wertvollen Sachpreise und Gutscheine zur Verfügung gestellt hatte. Über den ersten Platz, ein Fahrrad, darf sich Julian Hannappel aus Herschbach freuen. Ebenfalls Fahrräder erhalten Johanna Steuper aus Herschbach und Eva Kaulwell aus Hahn am See. Die drei weiteren Gewinner der Gutscheine sind V. Schardt aus Molsberg, Iris Bauch aus Herschbach und Rainer Pletsch aus Wengenroth.

Aschebraten und Waffeln

Ob mit der Familie oder im Freundeskreis, überall sah man kleine und größere, gut gelaunte Gruppen, die den Backesdörferweg zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto erkundeten. Regen Gebrauch machten die Besucher auch von den beiden Buslinien, die zum günstigen Preis von Ort zu Ort fuhren. Dank der vielen fleißigen Helfer konnte an den meisten Stationen Rast gemacht werden. Das breit gefächerte Angebot war abwechslungsreich und bot sowohl Süßes wie Waffeln und Kuchen als auch Deftiges wie Erbsensuppe, Aschebraten und Pizza.

Live-Musik mit Beifall bedacht

Schön war es, mitzuerleben, wie in froher Runde die Initiative „Leben im Dorf, Leben mitten drin“ umgesetzt wurde. Jung und Alt suchten das Gespräch, lauschten der Live-Musik und genossen die gemütliche Atmosphäre, die überall herrschte. Schmiedevorführungen, Traktorausstellung, Kinderschminken, Tiere streicheln, Hüpfburg, Spiele und Wettbewerbe - die Organisatoren und Helfer hatten überall und in jeder Hinsicht gute Arbeit geleistet. Wer Lust zu Kirchen- oder Museumsbesichtigungen hatte, für den war die Tür geöffnet. Kaum ein Parkplatz zu finden war beim traditionellen Molsberger Markt, der in das Backesdörferfest mit eingebunden, die handwerkliche und kulturelle Vielfalt des Westerwaldes widerspiegelte.

Backesdoerferfest-2013-impressionen

Das Engagement der Dorfgemeinschaften, Vereine und Gruppen hatte sich wieder einmal gelohnt, denn die Besucher aus nah und fern erlebten einen interessanten und kurzweiligen Tag - überall sah man lachende und zufriedene Gesichter. (Text und Foto: Ulrike Preis)

foerderer