Backesdörfer luden zum großen Familienfest ein

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Backesdoerferfest-2015Aktionen für alle Generationen – Gaumenfreuden für jeden Geschmack

Die Backesdörferfeste der Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg stehen unter einem guten Stern. Auch diesmal bescherte Petrus reichlich Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Schon bei der offiziellen Eröffnung, die am Sonntagvormittag am Scholze-Haus in Wallmerod durch die beiden VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder und Gerhard Loos vollzogen wurde, zeigte sich strahlend blauer Himmel. So konnte auch die fünfte Veranstaltung in Folge bei wunderschönem Herbstwetter von vielen Bürgern aus den teilnehmenden Gemeinden, aber auch vielen Besuchern auch nah und fern, unter freiem Himmel und im geselligen Miteinander gefeiert werden. Für die beiden Bürgermeister, die an diesem Tag wie viele andere Besucher eine große Runde durchs Wäller-Land drehten und die verschiedenen Stationen besuchten, war es als Initiatoren der Veranstaltung schön zu sehen, dass überall in froher Runde die Initiative „Leben im Dorf, Leben mitten drin“ bestens umgesetzt wurde.



Neun Dörfer – ein Fest

Bei diesem groß angelegten Backesfest gab es in jedem der neun teilnehmenden Dörfer einen zentralen Mittelpunkt. Wie in alten Zeiten trafen sich dort alle Generationen, schließlich war das Pflegen der Gemeinschaft aller Altersgruppen Sinn und Zweck des Events, für das sich viele ehrenamtliche Helfer engagierten.

In den historischen Backhäusern in Elbingen und Mähren wurden schon in den frühen Morgenstunden die Öfen kräftig geheizt. Zur Mittagszeit fanden dann die lecker duftenden Brote, belegt mit Hausmacher Wurst, die dampfende Pizza, der Aschebraten und auch die Suppen reißenden Absatz. Das kulinarische Verwöhn-Angebot reichte von deftigen Köstlichkeiten bis hin zu Kaffee und Kuchen und ließ keine Wünsche offen. In Salz und Willmenrod waren es die Kirchen, in Weltersburg der neu gestaltete Dorfplatz, wo Führungen und oftmals auch ein buntes Programm mit Live-Musik geboten wurde. Ins Backesdörferfest integriert ist auch der große traditionelle Molsberger Kunsthandwerkermarkt, der mit seinem breit gefächerten Angebot wieder unzählige Besucher anlockte.

Unterhaltung für Groß und Klein

Dort spielte das Jugendorchester des Musikvereines aus Salz auf. Aber auch an anderen Stationen wurde durch Alleinunterhalter, Musikvereine und Bands Live-Musik geboten, die das Publikum mit reichlich Beifall honorierte.
Fast überall kamen die Kinder und Jugendlichen auf ihre Kosten. Schminken, Spiele, Hüpfburgen und Wettbewerbe sorgten für Spaß und Kurzweil. In Wallmerod präsentierten sich die Feuerwehren aus den beiden Verbandsgemeinden unter dem Motto „Jugendfeuerwehr – ein brandheißes Erlebnis“. Gemeinsam warben sie für die Nachwuchsarbeit im Wäller-Land. Vorführungen, Mitmachaktionen und ein Menschenkicker lockten Interessierte an. Zu einer kleinen Zeitreise luden die Motorräder und stationären Motoren (Willmenrod) sowie historische Maschinen und Schmiedekunst (Weltersburg) ein.

 

Backesdoerferfest 2015

Auf Tour im Wäller-Land

Eher Zukunftsorientiert ging es mit den Elektromobilen und auf dem Segway-Parcours in Herschbach-Wahnscheid zu. Historische Dorfführungen, das geöffnete Naturkundemuseum in Hahn am See und vieles mehr rundeten das allseits gelungene Fest ab.
Eine Vereinswanderung ging von Weltersburg aus auf Backesdörfer-Tour. Sehr gut angenommen wurden auch die drei Sonderbusse, die den ganzen Tag über im Einsatz waren. Die Backesdörfer-Buslinien boten den Besuchern zum günstigen Preis die Möglichkeit, alle Stationen ohne Verkehrsstress und Parkplatzsuche zu erreichen. Ob mit der Familie oder im Freundeskreis, überall sah man kleine und größere, gut gelaunte Gruppen, die den Backesdörferweg erkundeten.

Lob und Dank galt den Organisatoren in den einzelnen Gemeinden sowie den vielen fleißigen Händen, die zum guten Gelingen beitrugen und die überall und in jeder Hinsicht tolle Arbeit geleistet haben. (Text und Foto: Ulrike Preis)

foerderer