„Anschwimmen“ im Freibad Hundsangen

Geschrieben von: Leben im Dorf am .

Freibad-Anschwimmen-2017Angekündigt war die Eröffnung der Freibadsaison in Hundsangen für 9.30 Uhr am 1. Mai. Seit Wochen wurde alles vorbereitet um den zu erwartenden Gästen einen tollen Tag zu bieten. Und, wie Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder mit einem Lächeln im Gesicht feststellte, „haben wir seit Jahren eine Eröffnung ohne eine Baustelle im Freibad“. In den vergangenen drei Jahren wurde das Bad umfangreich saniert und in Sachen Technik und Unterhaltung auf den neuesten Stand gebracht. Da kam es dann sogar vor, dass vorne die ersten Gäste das Bad zur Saisoneröffnung betraten und am Lieferantentor der letzte Baustellen-Lkw das Gelände verließ. In diesem Jahr war nun alles anders denn es gab nur wenig zu tun. Zu den wenigen Sachen die noch gemacht werden mussten, waren Arbeiten im Bereich Sicherheit. So wurde ein rutschfester Belag verlegt.

Freibad Anschwimmen 2017

Ein Blick in den Himmel und auf das Thermometer ließ aber dann nichts Gutes für diesen Tag erahnen. Teilweise regnete es und ließ den „Gute-Laune-Pegel“ ganz schnell nach unten sausen. Doch es sollte dann ganz anders kommen. Denn als pünktlich der Startschuss für die Saison gegeben und die Kasse um 9.30 Uhr besetzt wurde, standen die ersten Schwimmer bepackt mit Tasche vor Kassiererin Uschi Brass. Und zu den ersten 20 Personen die ins Wasser stiegen gehörten Otto Merfels und Enkel Johannes Löw. Der 15-Jährige Johannes Löw gehört zur DLRG-Aufsicht und ließ es sich nicht nehmen gemeinsam mit seinem Opa die Schwimmsaison zu eröffnen. Während die beiden die ersten Runden drehten passierte der Malmeneicher Theo Schnee die Kasse. Er legte die Strecke von Malmeneich mit dem Fahrrad zurück. „Es war sehr kalt und nur mit einer dicken, wasserdichten Jacke zu überstehen“ erzählte Theo Schnee und erinnerte sich gleichzeitig an die Zeit als der Eintritt im Freibad noch 10 Pfennig kostete. „Damals haben wir im Becken noch Kaulquappen gefangen und Wasser aus einem 10-er Gußrohr getrunken. Da gab es noch keinen Kiosk“. Er entledigte sich dann seiner wärmenden Kleidung um dann innerhalb kürzester Zeit ins Wasser zu steigen. Eine der ersten die dann auch im Wasser zu finden war, war Renate Hannappel die das Wasser in diesem Jahr mit seinen 20,2 Grad als warm empfand. „Im letzten Jahr hatten wir 16 Grad“ erinnerte sie sich.

In Sachen Eintritt gab dann noch Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder Auskunft. „Die Preise sind gleich geblieben“. Wer nun genaues über die einzelnen Preiskategorien haben möchte, kann sich auf der Internetseite der Verbandsgemeinde informieren. Unter der Rubrik „Freizeit und Sport“ ist das Freibad Hundsangen zu finden und auch die Öffnungszeiten ersichtlich. kdh